Gisela Erler

Gisela Erler

Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung im Staatsministerium Baden-Württemberg

  • Von 1965 bis 1974 Studium Germanistik und Soziologie in Köln und München
  • Mitbegründerin des Trikont Verlags (1967) und des Verlags „Frauenoffensive“ (1970)
  • 1974 bis 1991 wissenschaftliche Referentin am Deutschen Jugendinstitut in München, z.B. wissenschaftliche Begleitung des Modellprojekts „Tagesmütter“
  • 1983 Eintritt bei den Grünen
  • 1986 Hauptautorin des „Müttermanifests“ der Grünen
  • Forschungsaufenthalt Anfang der 1980er Jahre in den USA machte sie mit dem Thema Work-Life-Balance vertraut.
  • 1992 Gründung des Unternehmens „Familienservice“, heute größter Dienstleister für Firmen in Deutschland rund um Familie und Beruf mit ca. 1500 Beschäftigten
  • 2008 Übergabe Geschäftsführung an eine Nachfolgerin
  • 2006 erhielt sie für ihr Engagement den Elisabeth-Selbert-Preis der hessischen Landesregierung
  • 2012 Veröffentlichung des Buchs „Schluss mit der Umerziehung! Vom artgerechten Umgang mit den Geschlechtern“
  • 12. Mai 2016: Winfried Kretschmann berief Gisela Erler nach 2011 erneut zum Ehrenamt der Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung. Als solche ist es ihre Aufgabe, die Verfahren der Bürgerbeteiligung auf allen Ebenen auszubauen und in das Verwaltungshandeln zu integrieren

Der Demografiekongress 2018
Veranstaltungen mit Gisela Erler:

Donnerstag, 20.09.2018 16:00 - 17:30
Kommunale Gestaltung