Gisela Erler

Gisela Erler

Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung im Staatsministerium Baden-Württemberg

  • 12. Mai 2016 Berufung durch den Ministerpräsidenten zur Staatsrätin, um Bürgerbeteiligung weiter auszubauen und die Zivilgesellschaft, insbesondere im Bereich Flüchtlingshilfe und gesellschaftlicher Zusammenhalt, zu stärken
  • Mai 2011 wurde sie von Winfried Kretschmann zum Ehrenamt der Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung berufen; Aufgabe: die Verfahren der Bürgerbeteiligung auf Landesebene auszubauen und in das Verwaltungshandeln zu integrieren – im Sinn der Politik des Gehörtwerdens
  • 2012 veröffentliche sie das Buch „Schluss mit der Umerziehung - vom artgerechten Umgang mit den Geschlechtern“, das ihre heutige Position zur Geschlechterfrage umreißt
  • 2006 erhielt sie für ihr Engagement den Elisabeth-Selbert-Preis der hessischen Landesregierung
  • 1983 schloss sich Gisela Erler den Grünen an
  • bis 1991 wissenschaftliche Referentin am Deutschen Jugend-Institut in München; begleitete u.a. das Modellprojekt „Tagesmütter“
  • Mitbegründerin des ersten linken Verlags in der Bundesrepublik, dem Trikont Verlag (1967), und des Verlags „Frauenoffensive“, dem ersten Verlag der neuen Frauenbewegung (1970)
  • 1965 - 1974 Studium Germanistik und Soziologie in Köln und München

Der Demografiekongress 2018
Veranstaltungen mit Gisela Erler:

Donnerstag, 20.09.2018 16:00 - 17:30
Kommunale Gestaltung